Domaine Jérôme Meyer

 

Die Domaine Meyer et fils wurde seit 1708 vom Vater zum Sohn übergeben und mit ihr die Fachkenntnisse, die Qualität der Kultur für die Reben und der Respekt der Elemente.

Domaine

Nach dem Versterben des Vaters Vincent  Meyer 1995 ist Jerome im Alter von 15 Jahren noch zu Jung um den Familienbetrieb zu übernehmen. Zwangsläufig werden die Reben im Jahre 2005 für eine Zeit verpachtet.

Der junge Jerome Meyer schliesst seine Schule als Buchhalter und Verwalter ab, wendet sich dann zu einem Studium für Weinbau und Oenlogie ein BTS. Bildet sich mit einem Praktikum weiter bei den Winzern Vincent Stoeffler von Barr und Andre Ostertag von Epfig zwei bekannte Winzer der Region. Vervollständigt sein Ausbildung  mit einer Lizenz für Handel von Weinen an der Universität von Haute-Alsace die er im Jahre 2004 erhielt.

Gewann mehrere Auszeichnungen : 2002 der sechste Platz im Reben schneiden und 2004 als junger Verkoster handelt er  sich den zweiten Preis im Elsass ein und den fünfzehnten in einem Nationalen Wettbewerb.

Seit 2006 leitet Jerome Meyer den Familienbetrieb und stellt sich jedes Jahr als Winzer durch seine Qualitätsweine unter Beweis.

Unser Weinberg

 

verfügt über eine Rebfläche von acht Hektaren verteilt in fünf Gemeinde mit verschiedenen Boden-Eigenschaften die unsere Weine charaterisert wie Dambach la ville (Granit), Nothalten (Schieffer)  über Epfig bis Andlau (Lehm)in einem Umkreis von 10 km.

 

Diese Vielfalt ermöglicht es jeder Rebsorte die vom Boden abhängig ist ihr Anbaugebiet anzupassen um das gewünschte Ergebnis der Vielfalt der Aroma zu erzielen.

Der Anbau unseres Weingebiets basiert sich auf mehrere Kriterien, wir suchen ein Endgültiges Spitzen-Ergebnis. Achtung der Natur und die bestmögliche Symbiose zwischen Erde, Himmel , Wetter und meinen Fachkenntnissen die ich  jedes Jahr unter Beweis stelle und sich durch Ihre Qualität bestätigt.

Im Keller

 

Meine Philosophie im Keller ist die gleiche wie im Weinberg : nur gutes Traubenmaterial aus eigenen Weinbergen und feinste Beeren werden verwendet und manuel geerntet. Die Trauben werden weich, pneumatisch gepresst. Die Gärung der Hefe aus dem Terroir Ursprungs erlaubt uns die Verwendung von Produkten der Weinzubereitung weitläufig zu minimieren.

Die Gärung wird täglich überwacht um die beste Entwicklung der Weine zu gewährleisten.  Für die Umwandlung von Zucker in Alkohol das gute Verhalten (16.83 grammes Zucker per litre ergibt 1% Alkohol) die Temparatur darf 25° C nicht überschreiten und nicht unter 15C° hinuntersincken.

Die Weine werden in gebrauchten grossen Holzfässern ausgebaut diese ermöglichen uns eine Lockerung der Säure und eine Offenbarung der Aromen !

 

Die Verwendung von Schwefel wird beschränkt indem die Weine auf feinsten Hefen unter 10° gereift werden .

Der Pinot Noir wird ausgebaut in Barrique, denn Weine dieser Konzentration gelingen nur bei geduldigem Ausbau in kleinen Fässern.

Nur die sorgfältige Arbeit in dem Reben ermöglicht es uns eine Ernte von höchster Qualität im Keller auszubauen und  Ihnen in der Flasche anzubieten.

Wo Sie uns finden

Hotel Restaurant La Charrue
67230 SAND

Grand Frais
67640 FEGERSHEIM

Le Théâtre du Vin
67000 STRASBOURG

Le pressoir de bacchus
67650 BLIENSCHWILLER

La hache
67000 STRASBOURG

Marché Stéphane BIOT
67206 MITTELHAUSBERGEN

 

Art du vin

67500 HAGUENAU

67000 STRASBOURG